Zum Schweizer Tapetenhandel

Rückblick: Designerssaturday

Das tapetenforum am Designerssaturday 4./5. November 2006 in Langenthal

Eine Erfolgsstory der Sonderklasse

  • Weit über 7'000 der gesamthaft 11'000 Besucher und Besucherinnen aus der Architektur- Designer- und Inneneinrichtungsbranche konnten der Versuchung nicht widerstehen, sich durch die über 140 Tapetenkollektionen von 33 Herstellern aus 6 Ländern durchzuwühlen. Vielfach dicht gedrängt standen sie auf beiden Seiten des 30 Meter langen Tresen, nahmen mit Erstaunen die Vielfalt der Tapetenmaterialien, Texturen und Muster zur Kenntnis, fühlten mit den Händen, diskutierten, machten sich Notizen, suchten Kontakt zu den Beratern der drei anwesenden Tapetenhandelsfirmen. Dutzende von Medienvertretern und gegen 30 Mitglieder des Hoteliervereins liessen sich näher über die Tapete informieren. Das Schweizer Fernsehen SF1 (kulturplatz) kam extra und nur wegen der Tapete nach Langenthal. Der Sendetermin ist leider noch nicht bestimmt.

  • Bis vor kurzem war die Tapete ein Ding des Teufels. Muffig, verstaubt, lautete das vernichtende Pauschalurteil. Doch mit dem Stimmungswechsel vom puristischen Weiss zur Freude an der Farbe, zu der Sehnsucht nach Romantik stösst die Tapete wieder vermehrt auf grosses Interesse. Tapete ist Design, bedeutet Farbe und scheint ganz selbstverständlich das neue Lebensgefühl vor allem der Jungen zu widerspiegeln.

  • Diese Meinung teilen offensichtlich auch die Organisatoren des Designers' Saturday, sonst hätten sie dem "tapetenforum" kaum eine ganze Werkhalle an prominentester Stelle, nämlich direkt beim Eingang am Standort "Girsberger Sitzmöbel", zur Verfügung gestellt.

  • Massgebend für die beschwingte Stimmung in "unserer" Halle war das Konzept, erarbeitet von Urs Esposito, dipl. Arch. ETH/SIA, Zürich.
    Gleich nach dem Eingang mit dem "tapetenforum-Logo" wurde der Blick gefangen, einerseits vom in der Längsachse positionierten, knallroten Kollektionen-Tresen, andererseits von Leonardo da Vinci's Abendmahl (Digitaltapete, 4.27 x 7.90 Meter) als prägnanter Hallenabschluss. Ein Infostand mit Hinweisen auf Kreativ Wettbewerb, Aktivitäten und das tapetenforum ergänzten den Auftritt.

Dies alles wäre selbstverständlich ohne Sponsoring in keiner Art und Weise möglich gewesen.

Sponsoren

 

"Ich bin überwältigt, so was habe ich noch nie erlebt. Toll!" (Jörg Rappl, AS Creation, Deutschland)

"Wo nehme ich jetzt nun all die Tapezierer her?" (Euphorischer Hilferuf eines Tapetenhändlers am Sonntagabend).

 

 

designerssaturday

designerssaturday

designerssaturday

designerssaturday

Bild vergrössern = Bild anklicken

Ulf Moritz by Marburg Tapeten

  • Der fulminante Auftritt der Tapete an einem Designers' Saturday beschränkte sich etwa nicht nur auf das tapetenforum. Nein, schon zwei Hallen später folgte der gekonnte Doppelpass. Zwischen den Hochregalen hingen in zwei Gängen im Meterabstand 5 Meter hohe Tapetenfahnen von Ulf Moritz (Marburg Tapeten) zum Betrachten und zum Anfassen. Bei den Durchgängen öffnete sich der Blick jeweils auf grossformatige Raumbilder im Massstab 1:1 und gaben eine Idee von der Wirkung im realen Raum.

  • Als Aussteller verantwortlich zeichneten

    Schönholzer Decor GmbH, Basel
    www.bernasconi.ch
    www.hurtertapeten.ch
    www.insidemartin.ch

    Das Konzept erstellte
    www.werk3.ch

    ins rechte Licht gerückt von
    www.regent.ch

 

 

 

KonsumTV drehte Tapeten-Video

Sozusagen als Nebenwirkung des Designer's Saturday hat die Redaktion von KonsumTV mit dem tapetenforum Kontakt aufgenommen. Die rührigen Leute von SF2 drehten ein Video, welches im Rahmen der TV-Sendung "KonsumTV" am Sonntag, 7.1.2007 gesendet wurde.

Kurzbeschrieb:

  • Objekte: Café im Landesmuseum Zürich und Break Even Pub Winterthur
  • Tapetenfachgeschäfte: Inside Martin, Emmenbrücke und Hurter Tapeten AG Winterthur
  • Architekt Pub: Andreas Reinhardt von brand.3 Architektur
  • Innenarchitektin Café Landesmuseum: Béatrice Asper

Dauer: 3:57 Minuten

Grösseres Format herunterladen (mit Rechtsklick und "Ziel speichern unter")
Dateigrösse: 97 MB